Rund 36 Kilometer non-stop von Herford nach Minden. Ohne Hindernisse, ohne Absteigen, Schieben oder langes Warten vor der Ampel. Der RS3 Radschnellweg OWL verbindet die Städte Herford, Löhne, Bad Oeynhausen, Porta Westfalica und Minden mit zusammen 276.000 Einwohnern. Die Städtekette zwischen Minden und Herford mit ihren vielen Siedlungsschwerpunkten und engen Pendlerbeziehungen bietet ausreichend Potenzial (1.500 bis 2.000 Radfahrten täglich) für einen breiten Radschnellweg.

Das Projekt


RS3 Radschnellweg OWL – Vorfahrt für Radler*innen

Es gibt keine Schlaglöcher, keine Fußgängerinnen und Fußgänger, keine störenden Autos, dafür aber zum Beispiel Anforderungsampeln und innerörtliche Fahrradstraßen, die den Radelnden Vorfahrt geben. Insbesondere bei den Berufspendlerinnen und Berufspendlern sowie im Ausbildungsverkehr bestehen erhebliche Potenziale für eine stärkere Radnutzung. Die Planungen sehen Anschlusspunkte an den Bahnhöfen, Nutzungsmöglichkeiten von vorhandenen Radwegen und deren Ausbau sowie Routen entlang der Bahnlinie und der Bundesstraße 61 vor. Rastplätze sollen ebenso ausgewiesen werden wie Zufahrten aus den angrenzenden Kommunen. Mit dem Radschnellweg soll in einem insgesamt eher ländlich strukturierten und zersiedelten Raum, in dem sich eine Mittelstadt an die nächste reiht, eine spürbare Verlagerung vom dominierenden Autoverkehr auf das Rad erreicht werden. Das in nahezu allen Kommunen zentral liegende und gut verzweigte Schienennetz bietet zudem die Möglichkeit der kombinierten Nutzung von Fahrrad und öffentlichem Nahverkehr, so dass die Anbindung des RS 3 an die Bahnhöfe auch für Pendler*innen mit weiteren Entfernungen zum Arbeitsplatz interessant wird.

Die Trasse verläuft topografisch weitgehend eben im Zuge von Flusstälern. Lediglich zwischen Herford und Löhne ist eine topografisch etwas anspruchsvollere Strecke zu bewältigen, die jedoch im Zuge der noch laufenden Vorplanung fahrradfreundlicher gestaltet werden soll. 

Kennzeichnend für den Verlauf des gesamten RS 3 ist der mehrfache Wechsel zwischen außerörtlichen und innerörtlichen Strecken mit einer entsprechenden Vielfalt an Infrastrukturelementen, naturnahen Räumen und den Flusstälern.

Um die Planungen am RS 3 überschaubar und greifbarer zu machen, wurden vier Abschnitte gebildet.

Abschnitt 1: von der Stadtgrenze Herford/Bielefeld bis Löhne-Ort

Abschnitt 2: von Löhne-Ort bis nach Bad Oeynhausen (Flussmündung Werre-Weser)

Abschnitt 3: von Bad Oeynhausen (Flussmündung Werre-Weser) bis zur nördlichen Stadtgrenze Porta Westfalica

Abschnitt 4: von Porta Westfalica (nördliche Stadtgrenze) bis nördlich von Minden (Todtenhausen).



Aktuell: Planen, bauen, erleben


RS3 Radschnellweg OWL

RS 3, Abschnitt 2: Planungsvereinbarung zwischen Stadt Bad Oeynhausen und RNL OWL unterzeichnet

Im Beisein von Verkehrsminister Hendrik Wüst unterzeichneten Lars Bökenkröger, Bürgermeister der Stadt Bad Oeynhausen, und Tobias Fischer als Vertreter der Regionalniederlassung OWL eine Planungsvereinbarung zum Radschnellweg OWL RS 3 auf dem Stadtgebiet von Bad Oeynhausen sowie zur Umgestaltung der alten Ortsdurchfahrt (ehemalige B61). Damit kann die abschließende Entwurfsplanung erstellt und ein entscheidender Schritt in Richtung bauliche Umsetzung getan werden

RS3 Radschnellweg OWL

RS 3, Abschnitt 3: Träger öffentlicher Belange und RNL OWL entwerfen mögliche Trassenvarianten

Mitte Juli 2021 haben Vertreter der Bezirksregierung Detmold, der betroffenen Kreise, Vertreter aus den Behörden der Land- und Forstwirtschaft sowie dem Naturschutz gemeinsam mit der RNL OWL im Rahmen des zweiten, behördeninternen Arbeitskreistermins zur Umweltverträglichkeitsstudie verschiedene Führungsmöglichkeiten für den RS 3 zwischen Bad Oeynhausen und Porta Westfalica entwickelt. Diese werden nun von der RNL OWL ausgearbeitet und in einem Variantenvergleich miteinander verglichen. Den Bürgerinnen und Bürgern wird im Rahmen eines Termins zur Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung Ende 2021 die Möglichkeit gegeben, kreativ an der Entwicklung von Trassenvarianten mitzuarbeiten. Ein Ergebnis des Variantenvergleichs wird im Sommer 2022 erwartet.

RS3 Radschnellweg OWL

RS 3, Abschnitte 1, 3 und 4: Auftaktgespräch mit den Kommunen

Am 26. Januar 2021 fand das Auftaktgespräch zum RS 3 zwischen den Kommunen Herford, Porta Westfalica, Minden und der RNL OWL im Rahmen einer Videokonferenz statt. Dabei ging es neben einem ersten Kontakt zu den Ansprechpartnern in den jeweiligen Kommunen vor allem um den von der RNL OWL angedachten Planungsablauf und die verschiedenen Planungsschritte. Da im Abschnitt 2 die Planungen zum RS 3 bereits deutlich weiter vorangeschritten sind und die RNL OWL über Arbeitskreistermine in ständigem Kontakt mit den Städten Bad Oeynhausen und Löhne steht, waren die beiden Kommunen bei diesem Auftaktgespräch nicht dabei.


Verlauf


Der Verlauf des Radschnellweges ist im Radroutenplaner des Landes Nordrhein-Westfalen nach aktuellem Planungsstand hinterlegt. Das können alle Phasen sein: vom ersten Verlaufsvorschlag aus der Machbarkeitsstudie bis hin zum fertig gebauten Abschnitt.

dunkelgelb - in Planung
hellgelb - im Bau/Vorbereitung
grün - fertig gestellt.

Radroutenplaner vollformatig in neuem Fenster öffnen