Aktuelles


Screenshot aus dem offiziellen Imagefilm zum Radschnellweg RS1

RS1 Radschnellweg Ruhr

Imagefilm zum Radschnellweg Ruhr jetzt auch in englischer Sprache

Film ab – heißt es am 13. Juni bei der Velo City Konferenz in Arnheim und Nijmegen. Dort wird erstmals der Imagefilm zum Radschnellweg Ruhr (RS1) in englischer Sprache einem internationalen Publikum vorgestellt. Dazu RVR-Bereichsleiter Martin Tönnes: „Der Radschnellweg Ruhr ist sprichwörtlich in aller Munde – weit über die Grenzen der Metropole Ruhr hinaus. Mit dem englischsprachigen Imagefilm informieren wir jetzt weltweit über den Premium-Radweg im Ruhrgebiet.“

Der Imagefilm macht deutlich, wie Radschnellwege die Alltagsmobilität erheblich erleichtern können – gerade auch auf größeren Distanzen in Verbindung mit Pedelecs. So wird das Fahrrad in Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet für das tägliche Pendeln zur Arbeit, zur Schule oder zur Universität zu einer sinnvollen Alternative zum Pkw.

Ulrich Malburg, Referatsleiter beim NRW-Verkehrsministerium, bekräftigt: „Der RS1 ist ein herausragendes Beispiel für Radschnellwege in Nordrhein-Westfalen.“

Der Radschnellweg Ruhr von Duisburg nach Unna verbindet auf einer Länge von 101 Kilometern zehn Stadtzentren und vier Universitäten miteinander. In seinem Einzugsbereich leben mehr als 1,6 Millionen Einwohner. Entlang des RS1 befinden sich rund 430.000 Arbeitsplätze. Mehr als 50.000 Pkw-Fahren könnten durch das Umsteigen vom Auto auf das Rad eingespart werden. Die Strecke wird in einem hohen Qualitätsstandard realisiert – mit einem weitgehend kreuzungsfreien Verlauf, ausreichend breiten Fahrbahnen für jede Richtung, Beleuchtung und Winterdienst.

Velo City ist eine jährlich stattfindende Radkonferenz, die weltweites Publikum anzieht.

 

Weitere Infos unter www.rs1.rvr.ruhr