Aktuelles


RS1 Radschnellweg Ruhr

Landschaftsarchitektur-Preis für RS1 in Mülheim und Essen

Mit dem Projekt "Rheinische Bahn Essen – RS1" zeigt das Duisburger Büro Danielzik, Leuchter + Partner, dass Radschnellwege mehr sein können als reine Verkehrsverbindungen. Die Landesgruppe NRW des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten hat das Projekt mit dem nrw.landschaftsarchitektur.preis 2018 ausgezeichnet.

Die Jury betonte besonders den Umgang des Büros mit dem Zukunftsthema - der Etablierung neuer Formen von Mobilität in Ballungsräumen. So verwandeln die Landschaftsarchitekten den Abschnitt des RS1 zwischen Essen und Mülheim in "stadt-landschaftliche Erlebnisräume". Durch Aufenthaltszonen, Verbindungen in die Stadträume und Parks ordne man die Strecke und ermögliche dezentrale Einstiegsmöglichkeiten in den Radschnellweg. Industrierelikte, Schienenbrücken, sowie Vegetationsbilder der Industrienatur sollen ein "lineares Raumerlebnis" schaffen. "Funktion und Gestaltung sind so bei diesem Projekt in idealer Weise miteinander verknüpft und bieten ein im Wortsinne wegweisendes Gesamtkonzept." Weitere Informationen auf www.bdlanw.bdla.de